Pylonenfehler verhindert Podestplatz für Michael Thurner

Nach den technischen Problemen in dieser Saison mit dem neu aufgebauten Mazda 3 MPS-R starteten die Fahrer Selina Schattenkirchner und Michael Thurner diesmal ohne Probleme auf dem Continental Systemprüfkurs in Regensburg.

Video im neuen Fenster öffnen ...hier

Ein Pylonenfehler verhinderte für Michael Thurner auf regennasser Fahrbahn den dritten Podestplatz, Thurner war jedoch mit den gefahrenen Zeiten (42, 14 +3 und 43, 47) absolut zufrieden. Rang 8 für Thurner und Rang 17 für Schattenkirchner unter insgesamt 21 Starter in dieser Klasse. Den Sieg in der Klasse H14 sicherte sich Josef Faber vor Robert Stangl und Martin Kellndorfner (alle Kadett C).






Reine Glücksache für Keller/Thurner. Team MotorsportBayern profitierte von zahlreichen Ausfällen.


Als reine Glücksache entwickelte sich für Guido Keller mit Beifahrer Detlef Thurner die 3. Baron von Aretin Rallye des MSC Emmersdorf am vergangenen Wochenende. Trotz Technikproblemen am BMW 325 konnte sich das Starnberg-Kienberger Duo den zweiten Platz in der Klasse sichern.

Als einen wichtigen Faktor bei dieser Rallye stellte sich die Wahl der Reifen heraus. Durch wechselhaftes Wetter fiel der Griff auf den richtigen "Pneu" schwer und so entschied man sich (nicht nur im Team MotorsportBayern) für Trockenreifen. Für die ersten drei Wertungsprüfungen (WP`s) ganz brauchbar, doch der einsetzende Regen und der in den Kurven herausgefahrene Dreck wurde für die letzten drei WP`s zu einer gefährlichen Rutschpartie.

Für Keller/Thurner schien in WP 4 die Rallye bereits zu Ende zu sein, nachdem der Motor nach einen tiefen Schlagloch plötzlich abschaltete. Nach fast zweiminütiger Fehlersuche auf der Wertungsprüfung fand Keller ein herausgesprungenes Benzinpumpenrelais und so setzte man die Fahrt mit erheblichen Rückstand fort. Jetzt hieß es einfach nur ankommen und Punkte kassieren.

Klaus Limmer mit Co Christine Nestl (VW Golf GTI) fuhren trotz Regenreifen schnelle Zeiten auf den ersten drei WP`s, profitierten später von der nassen Fahrbahn und waren bis zur fünften Prüfung zeitgleich mit Werner Müller/Angie Pichler auf BMW 318is. Bis dahin verabschiedeten sich bereits die auf den dritten Rang liegenden Christian Poxrucker/Josef Poxrucker, die in WP 3 ihren Audi "ins Grün" ablegten. 

Auf der allesentscheidende letzten Wertungsprüfung ließen es Müller/Pichler an einem Rechtsabzweig etwas zu schnell angehen: "Das Auto schwamm auf den Trockenreifen auf und ließ sich nicht mehr bremsen" so Werner Müller. Als Resultat folgte ein Abflug mit fünffachen Überschlag. Der Sieg in dieser Klasse ging somit an Klaus Limmer/Christine Nestl, den zweiten Platz "erbten" mit viel Glück Guido Keller/Detlef Thurner vom Team MotorsportBayern. Den Gesamtsieg in Emmersdorf holte sich der Deutsche Rallyemeister 2003, Hermann Gaßner sen./Hermann Gaßner jun.

Bildbeschreibung oben: Keller/Thurner mit Glück auf Rang 2. Bildquelle: GerleignerBildbeschreibung unten: Service am BMW 325e