1. Platz in der Klasse für Keller/Thurner bei der ADAC Kathrein Rallye. Knapper Sieg für das Team MotorsportBayern aus Kienberg.



Nach einer etwas "verschlafenden" Wertungsprüfung (WP) 1 und einem technischen Defekt in WP 2 starten Guido Keller mit Beifahrer Detlef Thurner eine gigantische Aufholjagd in den letzten Beiden Wertungsprüfungen bei der ADAC Kathrein Rallye, die im Rahmen der ADAC Inn-Chiemgau-Rallye am vergangenen Wochenende stattfand.

Das Starnberg/Kienberger Duo, das für das Team MotorsportBayern startet, war bei Halbzeit der ADAC Kathrein Rallye eigentlich der Sieg in der serienmäßigen Klasse G3 schon in weite Ferne gerückt. In Wertungsprüfung 1 (Engelsberg) verlor das Team im BMW 4,3 Sekunden auf Dauersieger und den in der Meisterschaft an zweiter Stelle liegenden Klaus Limmer/Christine Nestl vom MSC am Tegernsee. Die zweite Wertungsprüfung, ein Stadtrundkurs in Trostberg stellte sich für das Team beinahe als vorzeitiges Aus der Rallye dar. Kurz nach dem Start der WP 2 brach plötzlich das Stromnetz im Fahrzeug zusammen und es ging gar nichts mehr.

Vermutlich ein Defekt im Zündschloß ließ alle Hoffnung auf den Sieg begraben. Nach unfreiwilliger Pause ließ sich der BMW wieder starten und die Prüfung zuende zu fahren. Der Zeitverlust betrug über 12 Sekunden und das Audi Team Poxrucker/Poxrucker übernahmen mit 3 Sekunden Vorsprung auf Keller/Thurner den zweiten Rang in der Klasse. Den vierten Platz in der Klasse belegten bis dahin Michael Christlhuber/Tanja Christlhuber auf einen Suzuki Swift. Klaus Limmer/Christine Nestl führten nach zwei WPs die serienmäßige Klasse G3 souverän mit 14 Sekunden Vorsprung auf die zweitplatzierten und mit 17 Sekunden auf die drittplatzierten Keller/Thurner an.

"Jetzt setzten wir alles auf eine Karte und werden versuchen, wenigsten den zweiten Platz in der Klasse zurückzuholen" so Guido Keller. Mit einer in dieser Gruppe absolut schnellen Zeit von 8:16,9 in Wertungsprüfung 3 Spitzentränk (Harpfing) starteten Keller/Thurner ihre Aufholjagd auf Poxrucker und Klaus Limmer, der einen Ausrutscher in dieser WP zu verzeichnen hatte. Mit einer um 13 Sekunden schnelleren Zeit auf Klaus Limmer "knapperte" man gewaltig am Vorsprung des Führenden, wobei Poxrucker/Poxrucker auf dieser WP über 20 Sekunden verloren und wieder auf den dritten Rang zurück rutschten.

Der Sieg schien wieder in greifbare Nähe gerückt zu sein. Knapp 5 Sekunden galt es in der letzten Wertungsprüfung (Engelsberg) aufzuholen. Guido Keller/Detlef Thurner ließen in dieser WP nichts anbrennen und konterten noch einmal mit einer Bestzeit in der Klasse und sicherten sich mit einem Vorsprung von 6 Zehntel Sekunden den ersten Platz in der Klasse G3 vor Limmer/Nestle im VW Golf GTI und den drittplatzierten Poxrucker/Poxrucker im Audi. Mit dem ersten Platz in der Klasse G3, konnte das Team Keller/Thurner noch einen tollen zweiten Gesamtrang in der Gruppe G erreichen, die von Helmut Stadler/Michael Eiter gewonnen wurde.


www.rallye-cult.de