Beim 1. Renneinsatz nur knapp am Pokalrang vorbei.

Premiere im Motorsport feierte der gerade erst 16 Jahre alt gewordene Michael Thurner vom Team MotorsporBayern aus Kienberg. Beim Slalom der SFG-Trostberg-Kienberg präsentierte der KFZ Mechatronik-Lehrling seinen selbst vorbereiteten BMW E36 316i Compact.

Mit einen 4. Platz und somit nur um eine Platzierung einen Pokalrang verfehlt, konnte Michael Thurner in der Klasse für Slalom Einsteiger (SE) ein respektables Ergebnis erzielen. "Ich war super nervös vor dem Start und einige Dinge am Fahrzeug muß ich noch verbessern" meinte der Kienberger und freut sich schon auf den nächsten Start Ende April.

Den ersten Platz in der Klasse SE belegte Markus Eder vom AMC Bad Aibling vor Florian Scheuer vom AC Dachau und den drittplatzierten Florian Stahl (AMC Bad Aibling).

Ebenfalls mit dem BMW Compact unterwegs war Vater Detlef Thurner, der in der seriennahen Gruppe G5 startete und den zweiten Platz hinter Alex Lopatkin vom MC Neuhausen (BMW 316i) belegte.

Für Detlef Thurner bedeutete dies den 7. Platz in der Gruppe G Gesamt von 32 Startern. Den ersten Platz in der Gruppe G konnte trotz Pylonenfehler Richard Raß von der RG-Rosenheim vor Alex Lopatkin und Christian Gron nach Hause fahren.

Der Gesamtsieg (89 Starter) aber ging nach Nittenau. Norbert Stangl fuhr auf seinen Opel Kadett C eine Laufbestzeit von 30,77 Sek sowie eine Gesamtzeit von 92,98 Sek. und verwies Franz Hauber und Christian Moser auf die Plätze 2 und 3.

Mehr zum Osterslalom auf der Homepage www.sfg-trostberg.de