Pylonenfehler verhindert Podestplatz für Michael Thurner

Nach den technischen Problemen in dieser Saison mit dem neu aufgebauten Mazda 3 MPS-R starteten die Fahrer Selina Schattenkirchner und Michael Thurner diesmal ohne Probleme auf dem Continental Systemprüfkurs in Regensburg.

Video im neuen Fenster öffnen ...hier

Ein Pylonenfehler verhinderte für Michael Thurner auf regennasser Fahrbahn den dritten Podestplatz, Thurner war jedoch mit den gefahrenen Zeiten (42, 14 +3 und 43, 47) absolut zufrieden. Rang 8 für Thurner und Rang 17 für Schattenkirchner unter insgesamt 21 Starter in dieser Klasse. Den Sieg in der Klasse H14 sicherte sich Josef Faber vor Robert Stangl und Martin Kellndorfner (alle Kadett C).






Thurner: Mit Glück auf Platz 1.

Eigentlich wäre eine gute Platzierung für Detlef Thurner nach einen Pylonenfehler (3 Strafsekunden) im zweiten Wertungslauf in weite Ferne gerückt.

Doch Alex Lopatkin vom MC Neuhausen, mit den klar schelleren Zeiten, patzte beim Befahren des Parcours und wurde aus der Wertung genommen. Vlad Mares vom AC Dachau erreichte mit 0,5 Sekunden Rückstand den zweiten Rang in der Klasse G5 hinter Thurner vom Team MotorsportBayern.

Probleme traten dann jedoch für Thurner bei der zweiten Veranstaltung (Doppelveranstaltung) auf. Am Vorstart überhitzte die Kühlwassertemperatur des BMW Compact und um größeren Schaden zu vermeiden wurde das Fahrzeug abgestellt.

Unglücklicherweise konnte Michael Thurner nun nicht mehr in der Klasse SE (Slalomeinsteiger bis 16-18 Jahre) starten, doch für den nächsten Lauf beim MC Neuhausen am 16. Mai sollte es dann wieder klappen.

 


Aktuelles Video Alex Lopatkin


Ergebnis Gruppe G5
1. Detlef Thurner
2. Vlad Mares
3. Alex Lopatkin