STANGL Schnellster

Foto: Debütant Michael Thurner
 
Trostberg/Kienberg (gha). Insgesamt 89 Automobil-Slalom-Piloten sind der Einladung der Sportfahrergemeinschaft (SFG) Trostberg-Kienberg im ADAC zum 34. Osterslalom in Kienberg gefolgt. Großes Glück hatte man mit dem Wetter: Es war zwar bitterkalt, dennoch bis auf ein paar Tropfen trocken.

Schon am Vormittag fanden sich 38 Teilnehmer der serienmäßigen Gruppe G beziehungsweise Slalom-Einsteiger im Kienberger Gewerbegebiet zur Papier- und technischen Abnahme der Fahrzeuge ein. Dann startete Rennleiter Franz Ober den Wettbewerb – heuer erstmals mit elektronischem Zeitbalken für Teilnehmer und Zuschauer im Startbereich.

Schnellster bei den serienmäßigen Fahrzeugen war Richard Rass von der RG Rosenheim auf BMW 316 compact mit einer Gesamtfahrzeit von 106,19 s. Bei den Slalom-Einsteigern bis 18 Jahre siegte Markus Eder vom AMC Bad Aibling mit 112,66 s. Auch seine fünf Gegner zeigten trotz fehlenden Führerscheins ansprechende Leistungen – darunter auch der erst 16- jährige Kienberger Michael Thurner, der den guten vierten Platz bei seinen Debüt erreichte.

Sein Vater Detlef fuhr auf dem frisch aufgebauten „familieneigenen“ BMW 316 i compact auf Platz fünf in seiner elf Mann starken Klasse. Für alle Klassensieger und die Bestplatzierten gab’s aus den Händen von 1. Vorstand Günter Hain schöne Glaspokale.

Nach der Mittagspause traten die verbesserten Fahrzeuge der Gruppen „Freestyle“, „F2005“ und „H“ an. Bei den Freestylern waren nur zwei Teilnehmer vertreten. SFG-Pilot Siegi Häusler fuhr hier mit seinem VW Käfer mit 101,48 s auf Platz zwei, was zugleich Rang sieben im Gesamtergebnis bedeutete.

Eine ganze Reihe von Zuschauern war inzwischen vor Ort und wollte die verbesserten Slalom-Boliden in voller Aktion erleben. Robert Stangl vom AC Nittenau nahm dies scheinbar wörtlich und scheuchte seinen Opel Kadett C Coupe vehement und fehlerfrei mit der absolut schnellsten Einzellaufzeit von 30,77 s beziehungsweise mit 92,98 s Gesamtzeit durch den Parcours. Auf Platz zwei landete ein Gesamtsieger früherer Jahre: Franz Hauber vom AC Dachau erreichte mit seinem Opel Kadett C Limousine die Gesamtzeit von 93,83 s.

Martin Halama von der SFG Trostberg-Kienberg fuhr auf seinem Fiat Cinquecento auf Platz acht in seiner Klasse. Alexander Wurm und Tanja Halama, die ebenfalls für die SFG an den Start gingen, erreichten die Plätze zwölf und 13 in ihrer Kategorie. SFG-Pilotin Andrea Hausschmid aus Palling fuhr auf ihrem VW Scirocco die sehr gute Gesamtfahrzeit von 106,15 s, die Platz sieben in der heiß umkämpften Klasse bis 2 Liter Hubraum und den Sieg in der Damenklasse bedeutete. Die komplette Ergebnisliste finden Sie im Internet unter: www.sfg-trostberg.de.

Franz Ober