Beinharte Hochgeschwindigkeits-Duelle

Int. Deutsche Motorradmeisterschaft Salzburgring 2010 (3. / 4. Juli)

Vorentscheidungen im Titelrennen – 200 Piloten am Start -Familienfreundliche Eintrittspreise und offenes Fahrerlager

Salzburgring. Hochkarätiger Motorradsport und einzigartige Markenvielfalt: Der fünfte Wertungslauf zur Internationalen Deutschen Motorradmeisterschaft (IDM) am ersten Juli-Wochenende am Salzburgring ist der Saisonhöhepunkt auf dem ultra-schnellen Kurs nahe der Mozartstadt. Rund 200 Piloten aus 18 Nationen stehen beim ADAC Bayernpreis 2010 am Start und wagen den heißen Ritt auf zwei Rädern. „Wer sich in der IDM durchsetzt, kann sich auch in der Motorrad-WM etablieren“, ist Rennleiter Horst Molle vom ausrichtenden Motorsport-Club Augsburg überzeugt. Los geht’s am Rennsonntag, 4. Juli ab 9.45 Uhr mit dem Yamaha Cup.

Nicht nur die Anzahl der Nationalitäten, auch die Vielfalt der Hersteller ist beeindruckend: Mit BMW, Ducati, Honda, Kawasaki, KTM, Suzuki, Yamaha und Triumph sind die führenden Hersteller vertreten. Brisant: Am Salzburgring werden die Weichen in der Meisterschaft gestellt ‑ der Erfolgsdruck ist des-halb für viele Piloten groß. „Technik und Kampfgeist sind die entscheidenden Faktoren auf dieser Hochgeschwindigkeitsstrecke. Wer zu wenig Motor-leistung hat oder bei den Wind schattenduellen bis zu 300 km/h den Anschluss verliert, kann kaum noch zur Spitze aufschließen“, weiß Molle.

Auch in diesem Jahr bietet die IDM den Fans die Möglichkeit im frei zugäng-lichen Fahrerlager auf Tuchfühlung mit den Piloten zu gehen. Am Samstag gibt es nach dem Training ab 19:30 Uhr eine Raceparty. Am Rennsonntag wird zudem die Boxengasse geöffnet und in der Mittagspause können Motorradfans bei einer Autogrammstunde ihren Idolen ganz nahe sein.

Superbike: Australischer IDM-Newcomer dominiert
Dominator Karl Muggeridge aus Australien (Honda) hat durch seinen Sturz im vierten Wertungslauf der IDM auf dem Sachsenring den Titelkampf in der Königsklasse Superbike unfreiwillig wieder spannend gemacht. Mit vier Siegen in den ersten sechs Rennen konnte dem Supersport-Weltmeister 2004 bisher keiner das Wasser reichen. Nachdem Muggeridge das erste Rennen auf dem Sachsenring für sich entschieden hatte, musste er im zweiten Rennen nach einer Kollision mit dem amtierenden Meister Jörg Teuchert (Yamaha) ins Kiesbett, wodurch sein Vorsprung auf 36 Punkte schmolz. Auf dem zweiten Platz liegt der zweifache Superbike-Meister Martin Bauer aus Österreich, der in der Motorsport Arena Oschersleben den ersehnten ersten IDM-Sieg für KTM holte. BMW-Pilot Werner Daemen aus Belgien, der für das in Stephans-kirchen bei Rosenheim ansässige Team alpha Technik fährt, konnte nach drei zweiten Plätzen und einem dritten Platz genug Punkte sammeln, um sich auf Rang Drei des Zwischenklassements zu schieben. Teamkollege Barry Veneman aus den Niederlanden ist nach drei dritten und einem vierten Platz Fünfter hinter KTM-Pilot Stefan Nebel aus Velbert. Yamaha-Ass Jörg Teuchert aus dem mittelfränkischen Hersbruck ist dagegen auf den sechsten Gesamtrang abgerutscht. Der Raublinger Filip Altendorfer (BMW), 2009 immerhin 15. des Gesamtklassements, hat bislang jeweils knapp die Top 15 verfehlt, hofft aber weiterhin auf Punkte und kommt hoch motiviert ins Salzburger Land.

Supersport: Yamaha-Piloten dominieren
Im Supersport-Rennen löste der Australier Damian Cudlin mit seinem Sieg am Sachsenring und einem zweiten Platz den Österreicher Günther Knobloch an der Tabellenspitze ab. Dessen Landsmann Michael Ranseder reist als Dritter des Gesamtklassements an den Salzburgring, auf Rang vier liegt der Wuppertaler Jesco Günther vor dem Schwaben Kevin Wahr aus Nagold (alle Yamaha). Lokalmatador Christian Kellner aus Waging, ebenfalls auf einer Yamaha unterwegs, ist mit nur zwei siebten Plätzen in sechs Rennen derzeit lediglich Dreizehnter und hat sich auf seiner Hausstrecke deshalb viel vorgenommen.

125 ccm-Klasse: Waldkraiburger Luca Grünwald stürmt die Tabellenspitze
In der 125 ccm-Klasse dominiert der erst 15-jährige Waldkraiburger Luca Grünwald (Seel) nach vier Siegen die Tabellenspitze. Rang zwei belegt der 17-jährige Südafri-kaner Mathew Scholtz auf einer Aprilia vor KTM-Pilot Toni Finsterbusch aus Sachsen. -

Lokalmatador und Nachwuchshoffnung Philipp Öttl aus Ainring belegt nach einem dritten und zwei fünften Plätzen den hervorragenden sechsten Platz in der Gesamtwertung. Der erst 14-jährige Schüler wurde im vergangenen Jahr Zweiter im ADAC Junior Cup und bestreitet 2010 seine erste komplette IDM-Saison.

Yamaha Cup: Obinger Markus Reiterberger ist die Nummer eins
Im Yamaha Cup sind die eingesetzten Motorräder einheitlich. Entscheidend für den Sieg sind deshalb vor allem das fahrerische Können und speziell am Salz burgring kluges Taktieren beim Windschattenfahren. Eine Besonderheit, die der Obinger Markus Reiterberger bestens kennt. Der 16-Jährige trägt nicht nur die 1 auf dem Mo-torrad, sondern liegt auch nach vier von insgesamt acht Saisonrennen an der Tabel-lenspitze. Die Verfolger sind der Däne Luca Hansen sowie Motorrad-Lady Lucy Glöck-ner, die am Lausitzring und am Nürburgring als erste Frau aufs Sieger podest fuhr.

Familienfreundliche Eintrittspreise
Der Eintritt kostet am Samstag 15 Euro, am Sonntag 25 Euro einschließlich Zutritt zum Fahrerlager. Die Wochenend-Karte gibt es im Vorverkauf für 22 Euro statt 28 Euro über die Ticket-Hotline 08233/ 60478 oder per E-Mail an mc-augsburg@web.de. Kinder bis 12 Jahre in Begleitung von Erwachsenen sind frei. Aktuelle Infos im Internet unter www.idm.de

Zuschauer-Zeitplan
Samstag, 3. Juli
8.00 – 15.30 Uhr Training
16.00 Uhr IDM Supersport, 1. Lauf
17.00 Uhr OSK Superstock, 1. Lauf
19.30 Uhr Raceparty
Rennsonntag, 4. Juli
8.15 – 9.25 Uhr Warm Up
9.45 Uhr Yamaha Cup
10.45 Uhr IDM Superbike
11.55 Uhr IDM Seitenwagen
12.35 Uhr Pitwalk
13.35 Uhr IDM Supersport, 2. Lauf
14.45 Uhr IDM 125
15.55 Uhr IDM Superbike, 2. Lauf
17.00 Uhr OSK Superstock, 2. Lauf 

Bildunterschriften zum Text „Beinharte Hochgeschwindigkeits-Duelle“
Atemberaubende Schräglagen und packende Windschattenduelle beim fünften Lauf zur Internationalen Deutschen Meisterschaft am 3. und 4. Juli auf dem Salzburgring. Infos unter www.idm.de
Foto: ADAC / Schneider