Pylonenfehler verhindert Podestplatz für Michael Thurner

Nach den technischen Problemen in dieser Saison mit dem neu aufgebauten Mazda 3 MPS-R starteten die Fahrer Selina Schattenkirchner und Michael Thurner diesmal ohne Probleme auf dem Continental Systemprüfkurs in Regensburg.

Video im neuen Fenster öffnen ...hier

Ein Pylonenfehler verhinderte für Michael Thurner auf regennasser Fahrbahn den dritten Podestplatz, Thurner war jedoch mit den gefahrenen Zeiten (42, 14 +3 und 43, 47) absolut zufrieden. Rang 8 für Thurner und Rang 17 für Schattenkirchner unter insgesamt 21 Starter in dieser Klasse. Den Sieg in der Klasse H14 sicherte sich Josef Faber vor Robert Stangl und Martin Kellndorfner (alle Kadett C).






Endlich hats geklappt für Michael Thurner

Nachdem der 16jährige Michael Thurner vom Team MotorsportBayern schon ein paar mal knapp einen Pokalrang verpasste, klappte es diesmal auf dem BMW Gelände in Regensburg. In der Klasse SE (Slalom Einsteiger) belegte der Kienberger auf seinen BMW 316i Compact den 4. Platz mit nur 3 hundertstel Sekunden Rückstand auf den drittplatzierten Raphael Kalinke (MSC Arnstorf).


Sieger in dieser Klasse wurde Sven Seidel vom MSC Wiesau vor Stefan Hauser vom MSC Plattling. Tobias Götzenberger vom MC Labertal wurde ein Pylonenfehler, der mit 3 Strafsekunden belegt wurde, zum Verhängnis und kostete den 4. Platz.

In der Klasse G5 startete Detlef Thurner (Team MotorsportBayern), der nach dem 1. Wertungslauf noch auf dem 2. Platz lag, doch eine gerissene Motoraufhängung vereitelte im 2. Wertungslauf eine bessere Laufzeit und Thurner mußte sich mit Rang 4 begnügen. Diese Klasse wurde souverän von Bernhard Kocks vom MSF Garching vor Georg Götzenberger (MC Labertal) und Werner Kocks (MSF Garching) gewonnen.

Klasse SE (11 Starter)
1. Sven Seidel
2. Stefan Hauser
3. Raphael Kalinke
4. Michael Thurner