Pylonenfehler verhindert Podestplatz für Michael Thurner

Nach den technischen Problemen in dieser Saison mit dem neu aufgebauten Mazda 3 MPS-R starteten die Fahrer Selina Schattenkirchner und Michael Thurner diesmal ohne Probleme auf dem Continental Systemprüfkurs in Regensburg.

Video im neuen Fenster öffnen ...hier

Ein Pylonenfehler verhinderte für Michael Thurner auf regennasser Fahrbahn den dritten Podestplatz, Thurner war jedoch mit den gefahrenen Zeiten (42, 14 +3 und 43, 47) absolut zufrieden. Rang 8 für Thurner und Rang 17 für Schattenkirchner unter insgesamt 21 Starter in dieser Klasse. Den Sieg in der Klasse H14 sicherte sich Josef Faber vor Robert Stangl und Martin Kellndorfner (alle Kadett C).






Zuviel Rückstand für Thurner auf dem Flugplatz Mößling.

Michael Thurner im BMW 316i
Beim 2. Lauf zur Deutschen Slalommeisterschaft auf dem Flugplatz in Mühldorf Mößling reichte es für Thurner Detlef nur zum 7. Platz und für Thurner Michael zum 9. Platz in der Klasse H bis 1600ccm. "Der Rückstand auf den Klassensieger Guido Keller ist schon enorm" meinte Thurner sen. nach der Veranstaltung. "Da werden wir wohl noch einige Stunden in der heimischen Werkstatt verbringen müssen, um das Fahrzeug konkurrenzfähiger zu machen". Aber auch fahrerisch bleibt sicherlich noch die eine oder andere Sekunde auf der Strecke liegen und bedeutet einfach einen erhöhten Trainingsaufwand.

Knapp ging es dafür im familieninternen Duell zwischen Vater Detlef und Sohn Michael aus. Die Laufzeiten waren bei beiden Fahrern fast identisch. Die Entscheidung fiel nur aufgrund eines Pylonenfehler von Michael zugunsten des Seniors aus.