Freies Fahren am Salzburgring am 05.08.2018

Gerri Kühnle Racing lud am Sonntag den 05. August 2018 wieder zahlreiche Motorrad und Autofahrer zu einem freien Fahren auf dem Salzburgring ein. Zum ersten mal fuhr der Peterskirchener Michael Thurner vom Team "Syntax Racing" mit dem Mazda 3 MPS-R auf dem 4,2 Kilometer langen Kurs. Bei Temperaturen um 30 Grad hatten einige Teilnehmer mit Hitzeproblemen zu kämpfen, so auch Thurner, der aufgrund des zu heißen Kühlwassers mehrmals die Geschwindigkeit drosseln musste.

Trotz diverser Schwierigkeiten und einen Ausrutscher ins Kiesbett machte es dem 24jährigen KFZ Meister riesig Spaß und stellte zu den Autoslalomveranstaltungen eine willkommene Abwechslung dar.

Video (Onboard/Aussen) im neuen Fenster öffnen ... hier
Video eine Runde auf dem Salzburgring ...hier







Nostalgische Motorensymphonie auf dem Salzburgring

ADAC Salzburgring Classic am 24. August 2013

München/Salzburgring. Fetter Bass kontert schrillem Sopran, dazwischen mischen sich runde Töne in herrlichstem Bariton: Bei der ADAC Salzburgring Classic „Sounds of Speed“ am Samstag, 24. August erlebt man eine einzigartige und unvergessliche Motorensymphonie. Rund 250 Oldtimer mit Rennsportvergangenheit stimmen auf dem schnellen Traditionskurs ein vielzylindriges Blechkonzert für Kenner an. Obwohl oder gerade weil es nicht um Punkte, Plätze und Positionen geht ist die Stimmung entspannt. Es gibt weder Reglements- noch Sportstrafen, weder materialmordende Türklinken-Kämpfe noch Proteste. Was zählt, ist die pure Freude am schnellen Fahren. Der Enthusiasmus der Fahrer, die malerische von Naturtribünen umgebene Hochgeschwindigkeitspiste im Salzburger Land nach Lust und Laune unter die Räder zu nehmen, springt schnell auf die Zuschauer über und sorgt für eine nostalgische Zeitreise in die Motorsportgeschichte.


Verbrannter Gummi, heißes Öl und Benzin liegen in der Luft

Startberechtigt sind Vorkriegssportwagen, Formel- oder Rennsportwagen bis einschließlich Baujahr 1976, Grand Tourisme und Tourenwagen bis Baujahr 1971 sowie außergewöhnliche jüngere Fahrzeuge von historischem Interesse. Gefahren wird in sechs Gruppen je dreimal ohne Geräuschbegrenzung und mit Zeitenservice, Formelfahrzeuge starten in einer eigenen Klasse. Eine einmalige Mischung aus verbranntem Gummi, heißem Öl und intensivem Benzingeruch liegt dann in der Luft. Für den Gewinn der Sounds of Speed Trophy 2013 sind nicht die gefahrenen Rundenzeiten entscheidend, sondern die Kriterien Motorenklang, Seltenheit und Erhaltungszustand des Fahrzeugs, die von einer Fachjury bewertet werden.

Oldtimerparkplatz für Besucher und freier Eintritt für die Fahrer

Der Eintritt kostet zehn Euro, inklusive Parkplatz und Zutritt zum Fahrerlager. Kinder und Jugendliche bis 15 Jahren sind frei. Für Besucher, die mit einem Oldtimer bis Baujahr 1983 anreisen, ist – solange Platz verfügbar - eine Parkfläche reserviert, die Fahrer erhalten eine Gratis-Eintrittskarte. Alle Informationen zur Veranstaltung findet man im Internet unter www.salzburgringclassic.de. Der Salzburgring ist erreichbar über die Autobahn A8 München-Salzburg, dann weiter über die A1 in Fahrtrichtung Wien bis zur Ausfahrt Thalgau, von dort der Beschilderung folgen.

Zeitplan der ADAC Salzburgring Classic am Samstag, 24. August
8.30 – 18.00 Uhr Freies Fahren “Sounds of Speed”
ca. 12.30 Uhr Mittagspause und Siegerehrung „Sounds of Speed Trophy“