Pylonenfehler verhindert Podestplatz für Michael Thurner

Nach den technischen Problemen in dieser Saison mit dem neu aufgebauten Mazda 3 MPS-R starteten die Fahrer Selina Schattenkirchner und Michael Thurner diesmal ohne Probleme auf dem Continental Systemprüfkurs in Regensburg.

Video im neuen Fenster öffnen ...hier

Ein Pylonenfehler verhinderte für Michael Thurner auf regennasser Fahrbahn den dritten Podestplatz, Thurner war jedoch mit den gefahrenen Zeiten (42, 14 +3 und 43, 47) absolut zufrieden. Rang 8 für Thurner und Rang 17 für Schattenkirchner unter insgesamt 21 Starter in dieser Klasse. Den Sieg in der Klasse H14 sicherte sich Josef Faber vor Robert Stangl und Martin Kellndorfner (alle Kadett C).






4 Pylonenfehler für MIchael Thurner in Nittenau

Michael Thurner im Gruppe H BMW 330i
Foto: Winfried Gerstner
Über 140!!! Starter trafen sich zum Autoslalom des AC Nittenau auf dem Flugplatz Bruck. Mit einem so großen Starterfeld konnte der Veranstalter um Christian Grassmann sicherlich nicht rechnen. Mit einer straffen Organisation meisterte der AC Nittenau seinen Slalom professionell und mit verhältnismäßig wenig Zeitüberschreitung.



Der für "Syntax Racing" startende Michael Thurner (BMW 330i) hatte diese Mal in der verbesserten Klasse H15 wenig Glück. Mit insgesamt 4 geworfenen Pylonen im ersten Lauf und somit 12 Strafsekunden (39,90 + 12 Sek) blieb nur Rang 8. Fehlerfrei blieb dagegen der 2. Wertungslauf mit einer Zeit von 38,90 Sekunden. Sieger in dieser Klasse wurde Klaus Barth im Opel Kadett mit Laufzeiten von 38,60 und 38,06 vor Thomas Escher (39,99 und 39,90) im Ford Escort. Der drittplatzierte Christian Brandlmeier fuhr im Opel Kadett fehlerfreie Laufzeiten von 42,11 und 41,99.