Platz 4 für Thurner, unglückliche Reifenwahl in Mößling.

Am Samstag den 21.07.2018 fand auf dem Flugplatz in Mühldorf Mößling der 44. ADAC Automobilslalom des MC Waldkraiburg statt. Die Veranstaltung zählte zur deutschen Meisterschaft und so traf sich auch die "Slalomelite" ein. Michael Thurner und Selina Schattenkirchner starteten beide in der stärksten Klasse H14 auf dem Mazda 3 MPS-R.

Onboard Video Michael Thurner im neuen Fenster öffnen ...hier

Auf der bereits abtrockneten Strecke starteten Thurner und Schattenkirchner auf Regenreifen, was sich im nachhinein als nicht optimal darstellte. Nur im letzten Wertungslauf wechselte der KFZ Meister Michael Thurner auf profillose Slicks. Mit Rang 4 schrammte Thurner knapp am Stockerplatz vorbei, Selina Schattenkirchner belegte Rang 7. Den Sieg in dieser Klasse sicherte sich Hans-Martin Gass (Audi A3) vor Alfred Wembacher (BMW M3) und Werner Euringer (Audi A3)

4 Pylonenfehler für MIchael Thurner in Nittenau

Michael Thurner im Gruppe H BMW 330i
Foto: Winfried Gerstner
Über 140!!! Starter trafen sich zum Autoslalom des AC Nittenau auf dem Flugplatz Bruck. Mit einem so großen Starterfeld konnte der Veranstalter um Christian Grassmann sicherlich nicht rechnen. Mit einer straffen Organisation meisterte der AC Nittenau seinen Slalom professionell und mit verhältnismäßig wenig Zeitüberschreitung.



Der für "Syntax Racing" startende Michael Thurner (BMW 330i) hatte diese Mal in der verbesserten Klasse H15 wenig Glück. Mit insgesamt 4 geworfenen Pylonen im ersten Lauf und somit 12 Strafsekunden (39,90 + 12 Sek) blieb nur Rang 8. Fehlerfrei blieb dagegen der 2. Wertungslauf mit einer Zeit von 38,90 Sekunden. Sieger in dieser Klasse wurde Klaus Barth im Opel Kadett mit Laufzeiten von 38,60 und 38,06 vor Thomas Escher (39,99 und 39,90) im Ford Escort. Der drittplatzierte Christian Brandlmeier fuhr im Opel Kadett fehlerfreie Laufzeiten von 42,11 und 41,99.