Hier gibt’s was für die Augen und auf die Ohren


Großes Oldtimer-Spektakel: Die ADAC Salzburgring Classic am 27. August 2016


Am Samstag, 27. August, drehen bei der ADAC Salzburgring Classic
 „Sounds of Speed“ rund 200 Klassiker der Rennsportgeschichte ihre Runden.
 (Foto: ADAC Südbayern/Gerleigner)

München/Salzburgring. Toller Motorensound, historische Rennwagen und jede Menge Action für die ganze Familie: Am Samstag, 27. August, gastiert auf der Hoch-geschwindigkeitsstrecke im Nesselgraben die ADAC Salzburgring Classic.

Getreu ihrem Motto „Sounds of Speed“ donnern dann wieder rund 200 Oldtimer mit Motorsportvergangenheit über den Ring und lassen die benzin- und gummigeschwängerten Rennschlachten vergangener Tage aufleben. Bei dieser Oldie-Kultveranstaltung kommen alle auf ihre Kosten: Sowohl diejenigen, die einfach nur zuschauen, Nostalgie genießen oder im frei zugänglichen Fahrerlager unter die Motorhaube eines historischen Boliden blicken wollen, als auch die Teilnehmer, die mit ihren historischen Boliden den Asphalt der Strecke in Beschlag nehmen.


Für sie geht es allerdings nicht um Punkte, Platzierungen und Positionen, es steht allein die pure Freude am Fahren ohne Geräuschbegrenzung und mit Zeitenservice im Vordergrund.

Für den Gewinn der Sounds of Speed Trophy 2016 sind deshalb auch nicht Rundenzeiten entscheidend, sondern die Kriterien Sound, Seltenheit und Erhaltungszustand des Fahrzeugs, die von einer Fach-Jury bewertet werden. Startberechtigt sind Vorkriegssportwagen, Formel- oder Rennsportwagen bis einschließlich Baujahr 1976 sowie Grand Tourisme oder Tourenwagen bis Baujahr 1971.

Das Starterfeld teilt sich je nach Leistung und Fahrzeugtyp in sechs Gruppen auf, die jeweils dreimal auf die Piste dürfen. In den ersten beiden Läufen im Einzelstart und zum Schluss als Höhepunkt der sogenannte Indy-Start. Dabei geht das komplette Feld aus einer Einführungsrunde heraus fliegend über die Linie und gibt nach Lust und Laune Gas.


Besucher mit Oldtimer parken für sechs Euro im Fahrerlager

Am Samstag ab 8.30 Uhr können die Zuschauer die Boliden bei den nostalgischen Schauläufen ausgiebig genießen. Der Eintritt kostet zwölf Euro inklusive Parkplatz, Programmheft, Tribünenzugang – solange Platz verfügbar – und Zutritt zum Fahrerlager. Kinder und Jugendliche bis 14 Jahren sind frei. Wer mit seinem Oldtimer bis Baujahr 1986 anreist, darf für 6 Euro auf den Sonderparkplatz im Fahrerlager – solange Platz verfügbar – und zahlt keinen Eintritt.


Der Salzburgring ist erreichbar über die Autobahn A8 München-Salzburg, dann weiter über die A1 in Fahrtrichtung Wien bis zur Ausfahrt Thalgau, von dort der Beschilderung folgen. Aktuelle Infos und die Starterliste sind im Internet unter www.salzburgringclassic.de abrufbar.

Zeitplan der ADAC Salzburgring Classic (27. August 2016):

  • 8.30 – 12.00 Uhr  Freies Fahren „Sounds of Speed”
  • ca. 12.20 Uhr  Mittagspause und Siegerehrung „Sounds of Speed Trophy“
  • 13.00 – 18.00 Uhr  Freies Fahren „Sounds of Speed”