Starke Konkurrenz in Schlüsselfeld. Am Sonntag Verbesserung auf Rang 4

Der erste Lauf zur DMSB Slalom Meisterschaft fand am Samstag den 13.04.2019 auf dem Verkehrsübungsplatz in Schlüsselfeld statt. Michael Thurner im Mazda 3 MPS-R startete in der verbesserten Gruppe H über 2000 ccm und belegte unter 12 Startern den 6. Rang.

Video im neuen Fenster öffnen ...hier

Mit Laufzeiten von 1:19, 1:18 und 1:17 konnte sich der KFZ Meister permanent verbessern und zeigte sich mit der Leistung zufrieden.

Sieger in der Klasse wurde Christian Grassmann jun. vor Chtistian Grassmann sen. (beide BMW E92 M3 GT2) und Werner Euringer (Audi A3 TFSI). Hans-Martin Gass fuhr mit 2 mal 1:15 und 1:14 Zeiten zwar vorne mit, musste sich aber durch eine geworfene Pylone mit Platz 4 begnügen. Die 5. Position sicherte sich der Lokalmatador Thomas Escher im Ford Escort MK2.

Ebenfalls in den ersten beiden Läufen mit Topzeiten unterwegs war Mario Fuchs im Mitsubishi EVO 9, der aber durch einen technischen Defekt vorzeitig ausfiel.

Update Sonntag 14.04.2019:
Aufgrund der Ausfälle von Grass…

Flugplatzslalom Bitburg: "Da höre ich die Kolben husten"

Selina Schattenkirchner im Mazda 3 MPS-R
Fast alle Top Fahrer der deutschen Slalomelite waren bei den Läufen auf dem Flugplatz in Bitburg am Samstag und Sonntag (02.03.06.2018) vertreten und kämpften um Punkte zur Deutschen Meisterschaft.

Nach einigen Problemen am Fahrzeug bei den vorangegangen Veranstaltungen lief der Mazda 3 MPS-R vom Team Syntax Racing problemlos. Nach einem Dreher samstags im Training, fuhr Michael Thurner in den Wertungsläufen schnelle Zeiten, die aber noch einen deutlichen Abstand auf die vorderen Plätze aufweisen. "Ich bin einfach noch viel zu sehr damit beschäftigt, im Fahrzeug während der Läufe auf mögliche technische Probleme zu hören" meinte Thurner - "manchmal da höre ich die Kolben husten...".

Selina Schattenkirchner, die ebenfalls mit dem Mazda 3 MPS-R startet, bekommt immer mehr vertrauen zum Fahrzeug und verbessert sich vor allem am zweiten Tag.

Für den KFZ Meister Michael Thurner ging es von den Zeiten noch einmal einen Schritt nach vorne, konnte sich aber in der Platzierung auch aufgrund von Pylonenfehlern nicht verbessern.