Pylonenpech in Bitburg für Michael Thurner

Die deutsche Slalomelite traf sich zu den Endläufen der Meisterschaft auf dem Flugplatz in Bitburg. Lädiert durch eine Grippe startete Michael Thurner auf seinem Mazda 3 MPS-R in der verbesserten Gruppe H über 2000 cm³. Nach dem ersten Wertungslauf befand sich Thurner mit einer 3/4 Sekunde Rückstand auf Nick Kollmeier noch auf aussichtsreicher Position für den dritten Podestplatz. Bis dahin führte Andre Jeuschede vor Hans-Martin Gass, Mario Fuchs leistete sich im ersten Lauf einen Fehler und positionierte sich noch auf Rang 5.

Onboard Video im neuen Fenster öffnen ... hier

Im zweiten Wertungslauf konnte Michael Thurner seine Zeit um 2,5 Sekunden verbessern, leistete sich jedoch 4 Pylonenfehler und wurde auf Rang 6 durchgereicht. Der Sieg ging an Hans-Martin Gass im Audi A3 TFSI vor Mario Fuchs (Mitsubishi Evo) der den zweiten Wertungslauf fehlerfrei fuhr und Nick Kollmeier im BMW E36.

Klassensieg für Michael Thurner in Nittenau

Selina Schattenkirchner im Gruppe G Mazda MX 5
Foto: Winfried Gerstner

Selina Schattenkirchner und Michael Thurner traten im serienmäßigen Mazda MX-5 in der Gruppe G4 beim Automobilslalom des AC Nittenau auf dem Flugplatz Bruck an. Thurner setzte sich dabei an die Spitze im Klassement und verwies Josef Haselsteiner und Sebastian Haselsteiner auf die Plätze zwei und drei. Selina Schattenkirchner belegte in dieser Klasse die 4. Position.

Selina Schattenkirchner im Gruppe G Mazda MX 5
Foto: Winfried Gerstner
Michael Thurner mit Sach- und Geldpreis für Platz 1
in der Klasse G4


Michael Thurner  im Gruppe G Mazda MX 5
Foto: Winfried Gerstner


Michael Thurner im Gruppe G Mazda MX 5
Foto: Winfried Gerstner